Ankunft in der Ayurveda Klinik

Nur ca. 10 Rad Minuten vom Bahnhof entfernt befindet sich in einer ruhigen Seitenstraße die traditionsreiche Ayurveda Klinik und Kampfsportschule „Hindustan Kalari Sangam„. Die Einrichtung ist auf Sportunfälle und post- operative Reha. spezialisiert. Nach einem ausgiebigen Gespräch mit dem zuständigen Arzt werde ich gleich über des Prozedere der nächsten Tage informiert, nebenbei sehe ich mir die Behandlungsfotos an den Wänden an. Hier verfolgt man einen etwas anderen Ansatz der Ayurveda Behandlung, in der sich üblicher Weise alles um Entgiftung dreht. Auf den ersten Blick könnte man fast meinen, es würde nach nordamerikanischem Modell „therapiert“. Ich lass mich mal überraschen… 😉

Aufbruch nach Kozhikode, Nord Kerala 

nach einer entspannten, aber unterkühlten Nacht im klimatisierten Schlafsaal am nächsten Morgen meine sieben Sachen gepackt und zur Fähre um die Ecke gedüst. Es wird mal wieder gestreikt, so eine Überraschung… Zum Glück ist Fort Kochi mit diversen Fähren angebunden und nur wenige km weiter ist bereits die nächste Anlegestelle. Na also, keine halbe Stunde später bin ich bereits auf dem Festland und kurz darauf auch schon am Bahnhof. Die nächste Überraschung lässt nicht lange auf sich warten, der geplante 12:50 Uhr Zug fällt heute aus heißt es, alternativ soll ich doch den vorherigen nehmen, denn der ist noch gar nicht da. Ich sehe auf die Uhr und stelle fest, die Zeit reicht sogar noch für einen kleinen Brunch! In diesem Land braucht man echt nichts planen, alles hängt davon ab zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein… 😀

zurück nach Cherai, Kerala 

Nach über einer Woche Bangalore-Wahnsinn nun endlich wieder zurück an der Küste, genauer gesagt am Kuzhupilly Beach, mit den sich dahinter befindlichen Seen. Es waren fast 11 Std. mit dem Nachtzug und ich bin ganz schön ko, das Küstenörtchen ist eine willkommene Entschädigung. Hier, kurz vor Cherai ist die Welt noch in Ordnung (für indische Verhältnisse). Die Kinder grüßen einen und bitten um Mitbringsel aus der Heimat, fragen woher man sei, usw. Werde eine Nacht in der Chameleon Beach Lodge (eine echte Oase!) ausruhen und anschließend mein dort zwischen geparktes Rad für die morgige Tour nach Fort Cochin fit machen. Die salzhaltige Luft nagt bereits an der Kette, den Scheibenbremsen, etc. und der einsetzende Monsoon gibt meinem Steppi den Rest…